Meine Meerschweinchen-Seite

Zurück zur Startseite

Meine Meerschweinchen und ich

Das hier abgebildete Meerschweinchen ist keines von meinen, aber ich habe eines (Fridolin), das diesem verblüffend ähnlich sieht (Fridolin ist inzwischen, im Dezember 2020, leider recht pl√∂tzlich gestorben). Wenn Sie das Bild anklicken, gelangen Sie zur Website des Fotografen oder Anbieters.

Die kleinen Smileys sind von: → dieser Website.

Ein Meerschweinchen-Bild Mal mehr und mal weniger viele Meerschweinchen wohnen seit ungefähr 2009 ohne Unterbrechung bei mir. Damals ist mir aufgefallen, dass die Tochter meiner Schwester sich mehr und mehr für anderes als ihre beiden Meerschweinchen zu interessieren begann. Pubertät. Das Übliche halt. Nach Rücksprache mit meiner Schwester und meiner, anfänglich ziemlich giftigen Ein zorniger Smiley Nichte, habe ich folglich beide Meerschweinchen zu mir genommen. Sie durfte beide Meerschweinchen, Kratzer und Caruso, nach deren Umzug zu mir natürlich jederzeit besuchen. Sie gehörten ihr ja weiterhin. Versorgt habe ich sie aber. Inzwischen ist meine Nichte examinierte Physio-Therapeutin Ein Krankenschwester-Smiley und ich bin am 18.10.2020 60 geworden Ein lustiger Smiley Ohne Worte!

Praktischerweise wohnt meine Schwester mit ihrer Familie im gleichen, sehr großen Doppel-Haus, wie ich. Dazu kommen meine beiden befreundeten Mieter plus meine Meerschweinchen. Ich und meine Meerschweinchen wohnen im Obergeschoss, die Mieter im Erdgeschoss meines Hauses. Bis 1995 waren unsere Familien-Bäckerei plus dazu gehöriges Verkaufs-Geschäft darin untergebracht. Bei uns war und ist was los! Das Haus, in dem wir alle (insgesamt 6 Personen, 4 Meerschweinchen und ein Hund) wohnen, haben unsere Eltern uns hinterlassen. Unseren älteren Bruder, der samt eigener Familie in einem Nachbardorf wohnt, haben wir ausbezahlt. Durch eine Verbindungstür können meine Schwester, deren Familie und ich uns unkompliziert besuchen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Um es kurz zu machen: Die beiden Meerschweinchen-Banausen meiner Nichte haben mich fasziniert und im Eiltempo von ihren Vorzügen überzeugt! Da sie 2009 aber schon recht alt waren, sind sie ungefähr ein Jahr später kurz nacheinander gestorben. Nach einigem Überlegen bin ich mit meiner Nichte ins nächste Zoo-Geschäft gefahren. Zwei neue Meerschweinchen besorgen. Kaufen wäre unpassend, weil mir zu kapitalistisch. Nicht dass Sie jetzt denken, wir hätten die Meerschweinchen geklaut. Natürlich haben wir sie bezahlt! Verrückt mit-spielen gehört zum Alltag. Tiere sind Lebewesen und sollten idealerweise nicht verwechselt werden mit Handelsware. Von dem Idealismus sind wir aber noch kilometer-weit entfernt. Das muss sich erst herum-sprechen. Ein Böckchen und eine kleine Meerschweinchen-Dame begleiteten uns nach Hause. Nachwuchs stellte sich ein, als beide so weit waren. Ich war hin und weg. Kleine und große Meerschweinchen sind ungemein liebenswert und charmant, wenn sie gut drauf sind.

Dass vor allem Böckchen recht aggressiv dicke Backen machen können Ein aggressiver Smiley durfte ich erstaunt zur Kenntnis nehmen, als zwei Zwerge im selben Gehege ins Rabauken-Alter kamen. Eine zusätzliche Unterkunft mußte her, weil ich beide trennen- und ihre Eltern anders unterbringen musste. In Spitzenzeiten hatte ich einmal 13 Meerschweinchen. Das waren aber zuviel für meine strapazierten Nerven. Da ich damals, aufgrund meiner vorzeitigen Berentung, relativ wenig Geld zur Verfügung hatte, und handels-übliche Käfige sich zudem als recht ungeeignet erwiesen haben, habe ich aus alten Schrank-Brettern selber ein zusätzliches Gehege gebaut. Gehege bauen, kann ich inzwischen recht gut.

Obwohl Meerschweinchen grundsätzlich ziemlich robust sind, sind sie Stress-anfällig, wenn sie in zu beengten Verhältnissen leben- und/oder zu viele alltägliche Veränderungen verkraften müssen. Wenn besagter Stress bei Meerschweinchen zu viel wird, fangen sie oft an sich wund zu kratzen, und mehr oder weniger viele Haare zu verlieren. Dann sind Besuche beim Tierarzt nötig! Ein geeignetes Umfeld muss folglich geschaffen werden, in dem Stress-kranke Meerschweinchen Ruhe und Erholung finden können. Einzelhaltung scheint mir aber nicht sinnvoll zu sein. Meerschweinchen scheinen Gruppentiere zu sein, die zumindest Sicht- und Geruch-Kontakt zu Artgenossen brauchen, um sich langfristig wohl und vor allem sicher fühlen zu können. Meine Lösung für beschriebene Probleme waren große selber gebaute Gehege, die ich mit Trenn-Gittern in Einzel-Bereiche aufgeteilt habe. Mit den Trenn-Gittern bekommen Stress-geschädigte Meerschweinchen ein eigenes Revier plus Ruhe-Häuschen und haben trotzdem Kontakt zu benachbarten Meerschweinchen.

Ein Pfeil