Der Mond in den Horoskop-Häusern

Ein Mond mit Häuser-Symbolen

Mond im Ersten Haus
Auf ihre Mitmenschen wirken Betroffene meist gefühlvoll und ehrlich, weil sie Gefühle oft ungeschminkt zeigen. So verhalten sie sich durchweg aufrichtig, aber mitunter auch ein wenig veränderlich und launisch, weil Gefühle sich immer wieder verändern. Unbewusst haben Betroffene das Bedürfnis in die vorderen Reihen des Alltages vorzudringen und von anderen beachtet und bewundert zu werden, was hin und wieder egoistische Formen annehmen kann. Sie fühlen sich wohl und lebendig, wenn sie im Mittelpunkt stehen und wenn sie die Aufmerksamkeit anderer Menschen auf sich ziehen können.

Mond im Zweiten Haus
Unbewusst streben Betroffene materielle Stabilität an, weil ihnen dies ein wohltuendes Gefühl von innerer Sicherheit und Geborgenheit verleiht. Wenn sie sich sicher fühlen, nämlich dann, wenn alles weitgehend reibungslos verläuft, sind Betroffene recht belastbar. Sie lieben und schätzen vertraute und immer gleich-bleibende alltägliche Abläufe. Gibt es hier Probleme, können sie launisch und aggressiv werden. Mit dem Ausgeben von Geld sollten Betroffene ein wenig vorsichtig sein. Schnell verlieren sie dabei die Übersicht und kaufen Dinge, die ihnen spontan gefallen und ihren Selbstwert scheinbar steigern.

Mond im Dritten Haus
Im Bereich der Alltags-Kommunikation verhalten Betroffene sich generell recht gefühlvoll und spontan ehrlich, so dass sie auf Nachbarn, Verwandte und Bekannte aufrichtig und lebendig wirken. Mitunter sagen sie spontan das, was sie fühlen und erkennen dann die Betroffenheit ihrer Gesprächs-Partner, die von ihrer Ehrlichkeit überrumpelt oder erstaunt sind. Um sich wohl fühlen zu können brauchen Betroffene oft kommunikative Kontakte mit ihren Mitmenschen und Ausflüge an Orte, an denen Informationen verbreitet werden und an denen sich viele Menschen treffen, um zu feiern, um einzukaufen, oder um einfach nur reden zu können.

Mond im Vierten Haus
Vor allem in familiären Bereichen können Betroffene sich gefühlsmäßig öffnen und von sich erzählen. Dies deshalb, weil sie sich hier meist gut aufgehoben und verstanden fühlen. Ihre Angehörigen dürften Betroffene meist recht ehrlich und authentisch, aber mitunter auch ein wenig launisch erleben, weil Gefühle sich immer wieder verändern. Betroffene sind introvertiert- nach innen gerichtet und sensibel. Sie mögen solide familiäre Strukturen, in denen sie sich innerlich wohl und sicher fühlen können. Es dürfte Betroffenen schwer-fallen, sich familiär zu emanzipieren, aber nicht selten wollen sie das auch gar nicht.

Mond im Fünften Haus
Unbewusst brauchen Betroffene hin und wieder alltägliche Abenteuer, um sich innerlich wohl und frei fühlen zu können. Deshalb finden sie sich öfter einmal in Situationen wieder, in denen sie improvisieren und experimentieren müssen, und die sie deshalb überfordern können. Betroffene mögen es, kreativ aktiv zu werden, und Vorhaben zu starten, die ihrer Selbstverwirklichung dienen. Wenn sie diese erfolgreich abgeschlossen haben, fühlen sie sich wohltuend erfolgreich und bestätigt. Betroffene machen aus ihren Wünschen, Gefühlen und Bedürfnissen kaum einmal Geheimnisse, so dass andere sie meist gut einschätzen können.

Mond im Sechsten Haus
Bei der alltäglichen Arbeit sind Betroffene mitunter verträumt und unkonzentriert. Deshalb können sie unlogisch und scheinbar fehlerhaft arbeiten, was aber genau genommen nicht immer stimmt. Ihr Unbewusstes lenkt Betroffene, wenn sie sich darauf einlassen, immer wieder in für sie richtige Richtungen, auch wenn dies für ihre Mitarbeiter nicht erkennbar ist oder wird. Betroffene fühlen sich wohl und innerlich zufrieden, wenn sie gute Arbeit geleistet haben und wenn sie erkennen, dass diese für andere brauchbar ist. Mitunter erleben sie, dass sie Wünsche und Bedürfnisse der Alltagsarbeit unterordnen müssen, was dann Frust in ihnen auslösen kann.

Mond im Siebten Haus
Partnerschaftlich und zwischenmenschlich verhalten Betroffene sich gerne einmal verträumt, kindlich und verspielt, weil sie sich bei ihren Partnern unbewusst gern so verhalten wie sie sich fühlen, also ehrlich. Was hier privat oft gut ist, kann ihnen beruflich Probleme bescheren, und zwar dann, wenn Betroffene sich gegenüber ihren Mitarbeitern verträumt und verspielt verhalten, denn diese erwarten von ihnen Leistung und logische Mitarbeit. Betroffene fühlen sich wohl und gut, wenn sie sich partnerschaftlich umsorgt und geliebt fühlen. Sie sollten darauf achten, dass sie sich partnerschaftlich nicht zu abhängig machen.

Mond im Achten Haus
Bei der Handhabung von partnerschaftlichem Besitz, verhalten Betroffene sich unbewusst gefühlvoll und somit oft verwirrend. So neigen sie dazu, gemeinsamen partnerschaftlichen Besitz aus dem Bauch heraus- und gemäß der aktuellen Stimmung zu handhaben, was zu partnerschaftlichen Konflikten und sogar Krisen führen kann, wenn ihre Partner andere Vorstellungen haben. Unbewusst kann es Betroffenen passieren, dass sie alltägliche Krisen- und Problem-Bereiche zu unüberlegt besuchen, und dann ernüchtert aufwachen, wenn andere dort nach unbekannten Regeln agieren.

Mond im Neunten Haus
Unbewusst interessieren Betroffene sich für über-regionale, ihnen unbekannte und vielleicht auch religiöse Bereiche. Sie sollten nicht zu unüberlegt in unbekannte Bereiche aufbrechen, denn in diesen können sie sich verirren und somit spürbar überfordern, wenn sie solche Ausflüge im Vorfeld nicht solide planen. In religiösen Gemeinschaften können Betroffene schnell ein wohltuendes Gefühl von familiärer Geborgenheit und Sicherheit erleben. Sie sollten sich dabei aber ein gesundes Misstrauen bewahren, weil auch in religiösen und spirituellen Bereichen nicht alles Gold ist was glänzt.

Mond im Zehnten Haus
Ihre Lebens- und Berufs-Planung handhaben Betroffene nicht selten gemäß Tages-Stimmung und Gefühl, was dazu führen kann, dass sie berufliche und familiäre Entscheidungen treffen, die andere nicht nachvollziehen können. Objektiv betrachtet, handeln Betroffene beruflich oft nicht logisch, aber trotzdem für sich selber sinnvoll, weil ihr Unbewusstes sie oft sinnvoll führt. Beruflich kommt für Betroffene oft der Mensch vor Leistung und Gewinn, und es liegt ihnen viel daran, mit ihren Mitarbeitern ehrlich und aufrichtig umzugehen, was dazu führen kann, dass sie Intimes und Familiäres zu vertrauensselig weiter-erzählen.

Mond im Elften Haus
Unbewusst streben Betroffene recht freiheitliche Lebensformen an. Dies ist an sich kein Problem, es kann aber eines werden, wenn sie Familien mit Kindern gründen wollen, denn dann müssen sie sich sehr wohl an bestimmte gesellschaftliche und familiäre Regeln halten. Innerlich wohl und zufrieden fühlen Betroffene sich, wenn sie mit Freunden oder Gleichgesinnten gemeinsam etwas planen und unternehmen können und wenn sie sich als Teil von funktionierenden sozialen Gruppen erleben können. Automatisch vertreten Betroffene soziale und demokratische Ansichten.

Mond im Zwölften Haus
Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse behalten Betroffene meist für sich, so dass andere sie oft als sachlich und realistisch erleben können. Sie haben aber sehr wohl Gefühle, Wünsche und romantische Vorstellungen. Betroffene wissen aber unbewusst, dass das Benennen und Zeigen von Gefühlen, Wünschen und Träumen verletzlich und angreifbar macht- und oft nicht gut ankommen. So gehen sie in der Öffentlichkeit eher sparsam mit Gefühlen um. Wohl und zufrieden fühlen Betroffene sich in einsamen Momenten und an stillen Orten, wo sie meditieren- und sich ihren Träumen widmen können.